Kinder mental stärken - 3 Übungen zum sofort anwenden

Kinder mental stärken – 3 Übungen zum sofort anwenden

Kinder mental stärken – 3 psychologische Geheimtipps

Was Eltern wissen müssen um ihre Kinder mental zu stärken

Gerade in frühen Jahren wird die eigene Persönlichkeit entwickelt. Sie ist fundamental für das Leben als Erwachsener. Kinder mental zu stärken ist deshalb extrem wichtig für ein später erfülltes und glückliches Leben. Je höher die mentale Stärke ist umso:Erwachsene sind die großen Vorbilder von Kinder. Umso besser wenn wir den Kleinen eine gesunde Lebenseinstellung an die Hand geben.

  • besser kommt dein Kind mit schwierigen Herausforderungen zurecht
  • gesünder sich das wird das Selbstbewusstsein entwickeln
  • weniger Probleme wird dein Kind nach Hause bringen
  • größer wird der Grundstein für ein erfolgreiches Leben

Bei Kindern wirken die Methoden für mentale Stärke häufig viel besser als bei Erwachsenen. Denn sie besitzen eine größere Vorstellungskraft und haben eine ausgeprägtere Fantasie. Diese ist ein starker Faktor wenn es darum geht die mentale Stärke zu steigern.

Den Zugang zu diesen wertvollen Ressourcen nutzen Erwachsene nicht so häufig und ist deshalb auch weniger stark ausgeprägt.

Wenig mentale Stärke? – Mehr Schwierigkeiten!

Ist die mentalen Stärke bei deinem Kind eher niedrig, wird es auch vermehrt Schwierigkeiten im Leben haben. Für Eltern ist das oft eine zusätzliche Belastung, die nicht sein muss.

Oft sind Probleme in der Schule, Konzentrationsschwierigkeiten oder auch übertriebene emotionale Reaktionen angesagt. Um nur einige Schwierigkeiten zu nennen. Kinder mental stärken - 3 Übungen zum sofort anwenden

Diese Schwierigkeiten werden durch bestimmte Denk-Strategie erzeugt. Das können negative Glaubenssätze, Überzeugungen, Gewohnheiten oder ganze Glaubenssysteme sein. Diese gilt es zu verändern um dem ganzen einen anderen „Rahmen“ zu schaffen.

Bleibt die mentalen Stärke deines Kindes niedrig, wird es im Laufe des Lebens ein niedriges Selbstwertgefühl entwickeln. Das führt zu einem unerfüllten und unglücklichen Leben.

Natürlich gibt es im Kindesalter gewisse Phasen in denen die mentale Stärke niedrig ist. Z.B. durch Trauer oder ein anderes emotionales Ereignis. Eine Zeit lang ist das vollkommen in Ordnung.

Doch hält der Zustand mehrere Wochen oder sogar Monate an, kann das schwerwiegende Folgen haben! Schnell befindet sich das Kind in einer Abwärts-Spirale und gewöhnt sich daran. 

Diese Spirale kann durch so genannte Sekundärgewinne entstehen. Eine Möglichkeit ist, dass das Kind durch die Trauer wichtige Aufmerksamkeit erhält, die es sonst nicht bekommt. Der deprimierte Zustand kann sich so zum festen Bestandteil der Persönlichkeit entwickeln und im schlimmsten Fall ein Leben lang anhalten.

Möchtest du deine mentale Stärke testen? Zum Test 

Kinder mental stärken – Wichtig für jedes Alter

Bis 6 Jahre

Im Kindergarten sind Kinder vielen wichtigen und neuen Situationen ausgesetzt. Kontakt mit anderen Kinder, spielen, streiten, lachen, kleine Aufgaben erfüllen…

Viele der Kleinen tun sich vor allem am Anfang schwer. Denn Mama und Papa, die, die eigentlich immer da sind, sind plötzlich nicht mehr da. Für Kinder sind all diese neuen Erfahrungen oft zu viel. Schnell entwickeln sie Gefühle die sie traurig werden lassen. Daraus können Glaubenssätze und Überzeugungen entstehen, die sie ein Leben lang prägen.

7-12 Jahre

In der Schule kommen auf Kinder viele neue Situationen zu. Sie sind von vielen fremden Kindern umgeben. Bekommen Aufgaben die sie so nicht kennen. Stehen so unter einem gewissen Druck.

Vielen Kindern macht das zu schaffen. Sie beginnen erste Schwierigkeiten mit nach Hause zu bringen. Auch für die Eltern ist es nicht einfach.

Gut wenn man einen Werkzeugkoffer voller Formaten bereit hat um die mentale Stärke deines Kindes aufzubauen.

Ab 13 Jahren

Der Druck der Schule wird immer mehr. Hinzu kommen noch weitere Faktoren die das Leben von Teenagern erschweren. Die Pubertät, andere Interessen, Prüfungen…

Eltern haben es in dieser Zeit auch nicht leicht, denn ihre Kinder belasten sie natürlich mit.

Hier ist ein hohes Level an mentaler Stärke extrem hilfreich!

Zum einen können Eltern diese Methoden selbst anwenden.

Und zum anderen ist mentales Training für die Jugendliche ein großer Vorteil.

Tests, Klassenarbeiten und PrüfungenGerade in Prüfungen ist es wichtig, das Kinder mental stark sind. Es ist eine Stressige Situation die Blackouts verursachen kann

Schüler sind unter Zeitdruck und haben ein hohes Stress-Level. Nicht selten sind Blackouts die Folge. Scheinbar ist die Erinnerungs-Fähigkeit abgeschaltet.

Wir kennen das wenn man vor der Klasse an der Tafel steht und einem plötzlich nichts mehr einfällt. Das Herz pumpt wie verrückt, die Atmung ist flach und schnell. Diese Arbeit oder Prüfung kann entscheidend für die Zukunft des Kindes sein.

Was Kinder in dieser Situation dringend benötigen ist innere Ruhe um klar denken zu können. Denn nur so löst sich die Blockade auf und die Antworten sind wieder abrufbar. Das gilt natürlich noch für unzählige andere Situationen. Erfolgreiche Bewerbungsgespräche, gesunde soziale Beziehungen und eine positive Lebenseinstellung sind genau so das Ergebnis von mentaler Stärke.

Wenn du wissen möchtest wie DU deine mentale Stärke trainierst um ein erfülltes und glückliches Leben zu führen, schau hier vorbei:

Mentale Stärke? Her damit! 

Wie kommen gleich zu den Möglichkeiten die mentale Stärke deines Kindes zu stärken. Eltern müssen aber noch folgendes verstehen:

Warum Kinder oft wenig mentale Stärke haben

Die Höhe der mentalen Stärke von Kindern (auch Erwachsenen) liegt in den Gedanken, die sie haben. Wie sehen sie die Welt, was ist ihre Realität und welche Gefühle verbinden sie damit?

Limitierende Glaubenssätze und Überzeugungen

Kennst du diese Sätze:

  • Du kannst das nicht
  • Lass das jemand anderes machen
  • Du bist zu klein, groß, dumm, dick…
  • Mathe ist nicht deine Stärke
  • Andere sind besser als du

Oder diese Sprichwörter:

  • Das Leben ist kein Ponyhof/ein Kampf
  • Schuster, bleib bei deinen Leisten
  • Geld ist nicht so wichtig
  • Lieber arm und ehrlich als reich und unglücklich

All diese Sätze haben Auswirkungen auf uns Menschen. Vor allem dann, wenn sie auf Kinderohren treffen. Kinder hören diese Sätze und speichern sie. Ab diesem Zeitpunkt passiert folgendes. Und zwar suchen und finden sie ab jetzt nur noch Argumente die diese Sätze unterstreichen.

Ein Kind hört bei den Hausaufgaben: „Mathe ist nicht deine Stärke.“

Was passiert? Es findet überall Beweise das das wahr ist. Vorausgesetzt es hat eine Person gesagt, der das Kind vertraut. So wird das Kind immer wieder diese Überzeugung verstärken und gar nicht darauf kommen, das gesagte zu hinterfragen. Die mentale Stärke deines Kindes geht in den Keller. Das spiegelt sich auch im Selbstvertrauen wieder.Kinder mental stärken - 3 Übungen zum sofort anwenden

Deshalb, egal ob Eltern oder nicht: Pass ganz genau auf, was du zu einem Kind sagst.

Jeder möchte doch das sein Sprössling einmal glücklich lebt und beruflich erfolgreich wird und nicht am Hungertuch nagen muss, oder?

Dann sind die oben genannten Sprichwörter absolutes Gift. Wenn ein Kind lernt das viel Geld besitzen heißt, unglücklich zu sein, wie soll es denn beruflichen Erfolg erlangen?

Viele Eltern machen diesen großen Fehler

Es gibt eine Sache, die viele Eltern leider viel zu oft sagen und so die mentale Stärke und das Selbstvertrauen klein halten. Dabei ist es nur ein kleiner Satz, der eine extrem große Wirkung hat.

Trenne Verhalten von der Identität

Was meine ich damit?

Eltern rutschen oft Sätze heraus wie:

  • Du bist faul/unordentlich/gemein.
  • Du bist schlecht in der Schule.
  • Warum bist du so frech?

Mit diesen Sätzen „lernt“ ein Kind das es eben so ist, wie der Erwachsene es gesagt hat. „Ich bin eben so.“ Es wird zur Identität des Kindes. Dementsprechend handelt und entwickelt es sich in Zukunft auch.

Mach stattdessen dem Kind klar, das es sich nur so verhält. Es verhält sich faul oder frech. Diese Kleinigkeit macht einen riesen Unterschied! Denn ein Verhalten kann geändert werden. Die eigene Identität? Schwer!

Wie du siehst ist es enorm wichtig was du zu einem Kind sagst. Vor allem wenn du Mama oder Papa bist. Ein einziger Satz kann verheerende Auswirkungen haben und ein Leben lang bestehen bleiben. Kommen wir nun zu den mächtigen Methoden um die mentale Stärke deines Kindes zu stärken

Ich möchte dir hier drei sehr mächtige Formate präsentieren, welche die mentale Stärke deines Kindes katapultieren lassen können!

Kinder mental stärken – 3 mächtige Methoden

Kommen wir zur ersten Methode mit der dein Kind in schwierigen Situationen innerlich ruhiger wird.

Methode 1: Distanziere dich von der Situation

Ganz wichtig in stressigen Situationen ist es, mental einen Schritt zurück zu gehen. Sich von dem Stress und Druck entfernen. Denn häufig denken wir uns in eine Abwärtsspirale rein und die Folge ist der bekannte Blackout. Ein negativer Gedanke jagt den nächsten und verhindert wichtiges kreatives Denken.

Was ist zu tun?

  1. Zu aller erst beruhige den Körper deines Kindes. Das einfachste und sofort wirkende ist die Atmung verlangsamen. Das tust du indem du mehrmals tiefe und langsame Atemzüge in dein Bauch nimmst. Beim Ausatmen die Luft wieder langsam (nicht ruckartig) aus dem Bauch lassen. Dieser Vorgang signalisiert Entspannung. TIPP: Um noch besser auf die Atmung achten zu können, einfach die Augen dabei schließen.
  2. Nun erkläre deinem Kind, es soll sich vorstellen wie es sich in dem Raum von außen selbst betrachtet. Also nicht mehr durch die eigenen Augen, sondern von einem anderen Blickwinkel. Sag ihm oder ihr: „Stell dir vor wie du auf dem Stuhl/Bett sitzt. Erkennst du welche Hose/T-Shirt du gerade an hast? Stelle dir dieses Bild so echt wie nur möglich vor.“
  3. Erzähle weiter: „Wenn du dich jetzt so von außen siehst, was würde dir in dem Moment gut tun? Vielleicht deine Lieblingsmusik, mehr Licht oder eine etwas anderes?“ Egal was dein Kind sich wünscht, sorge mental dafür, dass du es sich das vorstellt. In einem anderen Beitrag habe ich dir erklärt, dass das Gehirn nicht von real und unreal unterscheiden kann. Indem es also das Lieblingslied hört, denkt ein in der Situation wichtiger Teil deines Kindes das es real ist.
  4. Lass dein Kind anschließend wieder zurück kommen und die Augen öffnen. Es war zwar auf einem kleinen mentalen Ausflug, dieser kann jedoch von entscheidender Bedeutung sein.

Dieser Vorgang geht in der Regel ca. eine bis zwei Minuten. Es ist sinnvoll dieses Format vorher ein paar mal zu üben. Du kommst schneller rein und umso stärker ist die Wirkung. Natürlich kannst du den Vorgang in jeder angespannten oder stressigen Situation durchführen.

Diese Übung eignet sich hervorragend wenn dein Kind gerade Angst hat oder sich in einem mental schwachen Zustand befindet.

Kommen wir gleich zum nächsten Format.

Methode 2: „Ich kann das nicht!“

Kennst du diesen Satz von deinem Kind? Nun, da bin ich mir sicher. Kinder mental stärken - 3 Übungen zum sofort anwenden

Doch wie schafft man es das Kind zu überzeugen um es doch zu versuchen? Denn Erfolgserlebnisse sind ja bekanntlich das A und O für ein Kind.

Diese psychologische Methode hat vor allem bei kleinen Kindern eine super Wirkung. Bei Jugendlichen ist die Wirkung auch stark (sie funktioniert sogar bei Erwachsenen).

Es geht darum, die Macht der „limitierender inneren Stimme“ zu nehmen.

Jeder Mensch hat diese innere Kopf- oder Gedankenstimme. Bei manchen ist sie leiser, bei anderen lauter. 

Häufig sagen Kinder Sätze wie z.B.:

„Ich kann das nicht!“

„Ich bin zu doof/schwach/klein!“

„Die anderen sind besser!“

Diese Sätze kommen von der Gedankenstimme deines Kindes. Sie machen dein Kind mental schwach.

Auf Dauer führt das schnell zu einem niedrigen Selbstwert oder Selbstbewusstsein! Das verhinderst mit folgender Übung:

  1. Identifiziere die innere Stimme des Kindes die sagt: „Du kannst das nicht.“ Woher kommt sie? Von hinten oder von oben? Wie spricht sie? Meistens kommt die Stimme von oben oder hinten. Sie hat einen ernsten Ton. Dabei kann dein Kind auch die Augen schließen.
  2. Hole die innere Stimme mit deinen Händen vor das Gesicht des Kindes. Lass dein Kind sagen woher sie kommt. Nimm deine Hände und tue so als ob du die Stimme mit deinen Händen greifst und bewegen kannst. Auf diese Weise ist die Stimme auf Augenhöhe und wirkt nicht mehr so bedrohlich von hinten oder oben. Natürlich kannst du sie auch wo anders hin setzen wenn es dein Kind so lieber hat.
  3. Mache die Stimme lächerlich. Lass deiner Kreativität freien Lauf. Trällere lustige Zirkusmusik. Und wiederhole den Satz „Du kannst das nicht“ mit einer Quietsche-Stimme. Oder setzte ihr eine rote Clownsnase auf. Kinder sind sehr fantasiereich. Gehe auf die Punkte ein die dein Kind über die Stimme sagt.

Was passiert dabei?

Du nimmst der ernsten inneren Stimme die Macht. Dadurch das du sie ins Lächerliche ziehst benutzt du eine der stärksten Ressourcen überhaupt: Humor. Dein Kind bekommt gute Gefühle.

Stelle dir vor welches Potential dein Kind auf einmal zur Verfügung hat wenn es diesen Satz nicht mehr für ernst hält!

Übrigens funktioniert dieses Format auch bei Erwachsenen. Wenn du also das nächste mal die Launen deines Chefs ertragen musst, setze ihm doch einfach eine rote Gumminase auf und sing mit deiner inneren Stimme: Dib di dilidilidi dib dilididi. Viel Spaß bei ausprobieren! Für mehr mentale Stärke im Beruf klicke HIER

Kinder mental stärken bei negativen Gefühlen und Angst

Jedes Kind hat häufig negative Gefühle und Angst in sich. Denn sie sind vielen Faktoren ausgesetzt auf die sie keinen Einfluss haben. Anders als Erwachsene die das Leben ja scheinbar völlig unter Kontrolle haben.

Ich möchte dir nun noch eine weitere Übung vorstellen. Das erlaubt es, Negatives und Ängste in neutrale oder sogar gute Gefühle umzuwandeln.

Methode 3: Angst verwandeln

Hier ist es wichtig das Gefühl des Kindes ernst zu nehmen. Es wird mithilfe des Erwachsenen verändert. Die Veränderung passiert im Kind, der Erwachsene leitet nur an.

Und los geht´s!

Kinder haben häufig negative Gefühle wie z.B. Angst. Stärke dein Kind mental um gut damit umgehen zu können.

  1. Identifiziere das Gefühl. Wenn dein Kind Angst oder schlechte Gefühle hat, frage es: „Wo in deinem Körper befindet sich dieses Gefühl?“
  2. Frage es weiter nach der Form, Temperatur, Oberfläche, Schwere. Bewegt es sich oder ist es fest? Warm oder kalt? Groß oder klein? Sammle so ca. 4-5 Eigenschaften des Gefühls. Zum Beispiel: Eine kalte, feste, Tennisball große gelbe Kugel im Bauch.
  3. Bitte nun das Kind die Augen zu schließen. Anschließend berühre es leicht an der Stelle des Gefühls und mach ein Tssssssch-Geräusch. Tu so, als ob du das Gefühl herausholst und halte es mit deinen beiden Händen ca. einen halben Meter vor den Kopf des Kindes. Achte dabei darauf, dass deine Hände ungefähr so weit auseinander sind, wie die Größe des Gefühls.
  4. Das Kind kann nun die Augen öffnen und auf das Gefühl zwischen deinen Händen schauen. Frage ob die Größe so gut ist oder ob es verändert werden soll. Lass deine Hände dabei locker. Es kann sein das du sie ein paar Minuten halten musst. Dabei können sie schwer werden.
  5. Nun drehe deine Hände wieder mit einem Geräusch deiner Wahl um. Lass dein Kind weiter drauf schauen. Frage es nach ein Paar Sekunden was sich verändert hat. Lass es wieder beschreiben. Frage die selben Eigenschaften wie am Anfang ab. In der Regel verändern sich etwas, wenn nicht dann ist es zumindest auf dem Kopf. Es ist wichtig zu betonen das sich etwas verändert hat.
  6. Verschönere das Gefühl. Hier ist wieder die Kreativität und Fantasie des Kindes gefragt. Vielleicht darf es etwas Glitzer sein oder die Farbe soll sich verändern. Egal was es ist. Bleibe ernst dabei. Wenn du so tust als ob es nur Quatsch ist kommt das bei dem Kind auch als Quatsch rüber.
  7. Wenn alles passt dann setze das veränderte Gefühl wieder an die selbe Stelle ein, wo du es raus genommen hast. Lass vorher die Augen schließen. Mach dabei wieder ein Geräusch. und berühre es anschließend wieder an der Stelle. So weiß das Kind, das das Gefühl wieder in ihm oder ihr ist und nichts fehlt.
  8. Augen wieder öffnen und das veränderte Gefühl genießen.

Da dieses Format etwas länger ist und man schnell durcheinander kommen kann, habe ich dir eine Checkliste erstellt die du hier kostenlos als PDF herunterladen kannst.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das sich dieses Format auch super bei Erwachsenen durchführen lässt. Es sollte dabei allerdings eine ruhige Umgebung sein.

Kinder mental stärken – Zusammenfassung

Mentale Stärke ist in jedem Alter wichtig. Egal ob im Kindergarten, Grundschule oder als Teenager.

Vermeide den großen Fehler und trenne Verhalten von der Identität.

Du kennst nun 3 wirkungsvolle Methoden um Kinder mental zu stärken.

  • In stressigen und Druck-Situationen erkläre deinem Kind das es erst einmal tief und Langsam atmen soll. Anschließend sich vorstellen wie es sich distanziert und die Situation verbessert. So entspannt sich dein Kind und erhält wieder den Zugang zu wichtigen Ressourcen.
  • Entfalte das unglaubliche Potenzial deines Kindes indem du die innere Stimme ins Lächerliche veränderst. Setzte dazu dem Satz: „Du kannst das nicht!“ eine Clownsnase auf und mach die Stimme Quietschend. So verliert sie an Macht und dein Kind streicht den Satz aus dem Gedächtnis.
  • Verändere negative Gefühle deines Kindes in neutrale oder positive. Lasse dazu dein Kind fantasieren und bleibe ernst dabei. Du wirst einige Abende früher und ruhiger schlafen können.

Falls du dein Kind im Alltag oder der Schule wirksam unterstützen möchtest, habe ich noch etwas für dich!

Kinder mental stärken - 3 Übungen zum sofort anwenden

Du möchtest deine mentale Stärke im Beruf steigern? Hier zeige ich dir wie.

Du möchtest deine mentale Stärke katapultieren lassen? Dann schau hier vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.