Psychischer Stress - Ursachen und Lösung

Psychischer Stress – Ursachen und Lösung

Psychischer Stress identifizieren und los werden

Psychischem Stress entgegenwirken für mehr innere Ruhe und Gelassenheit

Bereits 80% der Bürger sind gestresst. Gerade in den vergangenen Monaten nahmen die Zahlen stark zu.

Ob du dazu gehörst und wie man psychischen Stress los wird, erkläre ich dir hier.

Doch zuvor lass uns gemeinsam die wichtigsten Fragen klären.

Was ist psychischer Stress?

Psychischer Stress (auch bekannt als mentaler Stress) ist das Ergebnis aus Gedanken, die auf den Körper einwirken. Diese Gedanken sind auf Ängste der betreffenden Person bezogen.

Häufige Ängste sind:

  • vor Ablehnung und Zurückweisung
  • nicht genug zu sein
  • vor Verlust

Was verursacht psychischer Stress?

Psychischer Stress entsteht durch die Bewertung einer Situation.

Situationen, die für die betroffene Person beängstigend wirken. Diese Situationen können immer und überall auftreten. Häufig im Job oder in Beziehungen. 

Personen, die psychisch gestresst sind, bewerten diese Situationen bedrohlich und fallen in einen Zustand erhöhter Fokussierung. Dieser Zustand ist auch bekannt als Alarm- oder Kampfzustand.

Wie wirkt sich psychischer Stress auf den Körper aus?

Kurzzeitiger psychischer Stress verändert Blutdruck und Herzfrequenz, sowie erhöhte Schweiß-Ausschüttung.

Langfristiger und chronischer psychischer Stress kann schwere eine Reihe körperliche Folgen mit sich bringen.

Deshalb ist es wichtig bei häufigem und steigendem Stress zum Arzt zu gehen. 

Wie viel psychischer Stress ist okay?

Jeder Mensch erfährt regelmäßig psychischen Stress. Ein gewisses Maß an Stress kann sich sogar positiv (Eustress) auswirken.

Doch es gibt eine Grenze die nicht überschritten werden sollte.

Hier sind Merkmale wenn anhaltender psychischer Stress zu viel ist:

  • Energie- und Kraftlosigkeit
  • Morgentliche innere Unruhe
  • Sehr schnelle Gereiztheit
  • erhöhte negative Gedanken beim Einschlafen
  • Schwierigkeiten aus Grübeln herauszukommen
  • Gefühl der Überforderung
  • Keine Perspektiven sehen

Ist Stress tatsächlich reine Kopfsache?

Ja, und das ist eine gute Nachricht. Psychischer Stress entsteht im Kopf und kann auch dort verändert werden.

Verstehe das es deine Beurteilung der jeweiligen Situation ist und lerne deine Gedanken zu kontrollieren.

Das bedeutet, es gibt einfache Übungen diesen Stress zu bewältigen. Da psychischer Stress auf Angst basiert gibt es wirkungsvolle Übungen damit so umzugehen, dass Stress schnell losgelassen wird.

Hier einige sehr hilfreiche Übungen die gegen psychischen Stress helfen.

Was kann man gegen psychischen Stress machen?

Sofort-Anti-Stress Übungen für den Alltag

1: Spazieren gehenEin paar Schritte in der Natur bewirken innere Ruhe und Gelassenheit. Perfekt um psychischen Stress zu reduzieren.

Es klingt so banal, doch ein Spaziergang kann großartiges für die Psyche bewirken. Egal ob im Park, in der Stadt oder in der Natur. Ein Spaziergang sorgt für andere Gedanken.

Anstatt sich in der Spirale der negativen Gedanken zu verlieren, sorgt ein Spaziergang für lösungsorientierte und produktive Gedanken.

Du distanzierst dich mental und psychisch von den Stressverursachern. Die frische Luft und leichte Bewegung sorgen zusätzlich für Glückshormone, die deine Stimmung heben.

TIPP: Gehe auch bei Regen spazieren. Du bist oft alleine draußen, was beim Nachdenken hilft.

Weitere großartigen Vorteile von Bewegung an der frischen Luft gibt´s hier.

2: Reden/Situation klären

Kläre ab, wenn du auf Jemanden keine Lust hast. Dein psychischer Stress reduziert sich wenn du für dich einstehst.

Die Ursachen von psychischem Stress liegt oft in der falschen Bewertung von Situationen.

Ein Streit, eine Diskussion oder eine Bemerkung können schwere Folgen für die Psyche haben. Wir Menschen wollen auf alles ein Etikett kleben und bewerten. Doch häufig täuscht der Eindruck und wir bewerten eine Situation komplett falsch.

In so einem Fall hilft reden und die Situation klären.

TIPP: Überlege dir vorher was du sagen kannst.

Ein klärendes Gespräch kann unglaubliches bewirken. Gerade wenn du dich nicht 100%ig sicher bist, ob du richtig liegst, helfen einfache Fragen wie:

„Ich bin mir nicht sicher ob ich dich richtig verstanden habe. Kannst du das genauer erklären?“

„Nochmal zum Verständnis. Habe ich dich richtig verstanden, dass du XY gesagt hast, oder liege ich da falsch?“

3: Abstand

Neigst du dazu, dich in Situationen zu verrennen und dann stundenlang darüber nachzudenken?

Wenn ja, dann versuche Abstand von dieser Situation zu gewinnen. Abstand bedeutet Überblick verschaffen. Verlasse ein Gespräch, dass dich psychisch stresst. Nimm dir 5 Minuten Zeit und sammle deinen Gedanken.

Ein Überblick über eine stressige Situation hilft Wunder. Durch den Abstand kommen häufig sinnvolle Gedanken, die wertvoll sein können.

TIPP: Reflektiere die häufigsten Situationen, die dich stressen und überlege dir, wie du sie vermeiden, oder lösen kannst.

4: Personen und Veranstaltungen meidenBist du gelangweilt von einer Situation und hast besseres im Sinn, als deine Lebenszeit hier zu vergeuden? Lass nicht zu das dadurch psychischer Stress entsteht.

Jeder kennt Menschen, auf die er oder sie verzichten kann. Nervige Kollegen, aufdringliche Bekannte oder die aufgedrehte Nachbarin.

Meide Veranstaltungen und Leute auf die du keine Lust hast. Es ist deine Lebenszeit die draufgeht während du auf einem Geburtstag bist, den du nur aus Höflichkeit besuchst.

Für was?

Dafür, dass du Pluspunkte bei jemandem hast, den du gar nicht leiden kannst?

Lerne bei solchen Veranstaltungen und Personen „Nein“ zu sagen und vermeide diese in der Zukunft.

TIPP: Sei ehrlich aber fair wenn du absagt. Lüge nicht mit einer Ausrede. 

Auch wenn du jemanden nicht magst, hat er oder sie eine ehrliche Antwort verdient.

Anti-Stress Übungen für langfristige innere Ruhe

Gerade wenn du eher ein hohes Maß an psychischem Stress hast, wirken folgende Übungen sehr gut. 

Gedanken kontrollieren lernen

Jeder Mensch hat diese innere Gedankenstimme. Häufig sagt diese keine freundlichen, sondern negative und einschränkende Sätze.

„Du bist zu dick/dumm/klein/schwach!“

„Schon wieder versagt…“

„Was kannst du überhaupt?“

Lerne, mit dieser inneren Stimme umzugehen und zu kontrollieren. Deine Gedanken steuern deine Emotionen. Auch dein Stresslevel ist von deinem Denken abhängig.

Wenn du deine negativen Gedanken kontrollieren kannst, hast du ein wertvolles Werkzeug um psychischen Stress sofort los zu lassen.

Es erfordert etwas an Übung, doch die Wirkung ist extrem stark!

TIPP: Hier habe ich ein Video für dich, indem ich dir erkläre, wie du deine negativen Gedanken kontrollieren kannst.

Meditieren

Die wohl mächtigste Übung um psychischen Stress zu bewältigen (wie du meditierst erkläre ich dir gleich).

Regelmäßige Mediation bietet unglaubliche Vorteile was Stress vermeidet bzw. gar nicht erst entstehen lässt.

Zum Beispiel:

  • Anhaltende innere Ruhe
  • Bewusstwerden von Ideen
  • Entscheidungen besser treffen
  • Kreativität möglicher Lösungen stressiger Probleme
  • Gedankliche Distanzierung von stressigen Gedanken
  • Richtiger Umgang mit Emotionen
  • Klarheit in schwierigen Situationen
  • Lange Konzentration bei schwierigen Aufgaben
  • Psyche wird gestärkt

und vieles mehr…

Meditation ist nichts, an was man glauben muss. Sondern ist wissenschaftlich bestätigt, wie zum Beispiel die Welt berichtet.

TIPP: Setze oder lege dich für die nächsten 14 Tage täglich 10-15 Minuten hin und beobachte dich beim Atmen und schaue, was mit deinem Stress passiert.

Falls du damit Schwierigkeiten hast, versuche eine geführte Meditation, z.B. dieser Bodyscan:

Fazit

Psychischer Stress entsteht durch Bewertung und ist angstbasierend. Bei chronischem Stress kann es zu unangenehmen Folgen kommen die das Leben einschränken.

Es gibt eine Vielzahl von Übungen die bei psychischem Stress helfen.

Um leichter durchs Leben zu kommen, schau hier vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.